Konzept & Methoden

Beim Coaching nutze ich die folgenden Techniken:

 

  • Dialog (aktives Fragen und Zuhören, empathisches Verstehen auch „zwischen den Zeilen“, schnörkelloses Feedback, Rollentausch, Rückenstärker)
  • Hausaufgaben zur Vertiefung und Weiterentwicklung von Ergebnissen
  • Werte- und Prioritätenklärung (Lebensbereiche füllen und Lebensziele definieren, Werte realisieren, Visionen leben)
  • Kommunikationstrainings (Selbstvermarktung)
  • Rollen- und Übungsspiele  (im geschützten Bereich Neues probieren, an ernste Dinge mit spielerischen Mitteln herantrauen, Beziehungsstrukturen verdeutlichen, Klarheit erzeugen)
  • Umsetzungswege (Ziele, Schritte, Testen, Anwenden, Zeithorizonte erkennen und nutzen)
  • Soziometrische Übungen
  • Effizienzwege erkennen und nutzen für mehr Qualität in Arbeit und Leben
  • Stärken stärken

 

Besonders sind die Coachingreisen nicht zuletzt darum, weil sie außerdem so viel Gemeinschaft umfassen, wie sich die Mitreisenden wünschen. Denn das eigentliche Coaching findet sowohl in Einzelsitzungen mit der Coach als auch alleine mit sich selbst statt, sowohl in der Gruppe als auch in freiwillig gewählten Partnerschaften aus der Gruppe heraus.

 

Ich habe mich für diese Art des Coachingreise-Konzeptes entschieden – Einzelsitzungen plus Gruppe – weil ich weiß, dass ich dann dem individuellen Thema das Beste aus allen Welten anbieten kann. Die Gruppe schafft ein Gemeinschaftsgefühl – ohne Einengung. Es entstehen Möglichkeiten einer weit breiteren Reflexion – ohne Verpflichtung. Und so kann jeder Alleine sein ohne einsam zu sein – und jeder kann in Gemeinschaft sein ohne alleine mit seinem Thema sein zu müssen.